VRV Vertiefungskurse - Lösungen

 

Investitionszuschüsse - 1. Tag

  1. Investitionszuschüsse sind erhaltene Kapitaltransfers, für eine bestimmte Investition zweckgebunden
  2. .
    1. AK, verlässliche Schätzung aus internen, plausiblen, systematischen Aufzeichnungen oder aus einem Grundstücksrasterverfahren
    2. AK, interne, plausible, systematische Wertfeststellung, Durchschnittswerte aus AK/HK ähnlicher Gebäude
    3. AK, Versicherungswert, interne, plausible, systematische Wertfeststellung, Angabe im Anhang ohne Wert
    4. In der Eröffnungsbilanz sind nach § 38 Abs. 7 Erträge zeitlich anzugrenzen. Zeitliche Abgrenzungen erfolgen nach § 13 Abs. 7 >10.000 Euro. Liegt die Zahlung für eines Kapitaltransfers viele Jahre zurück und kann nicht mehr einer bestimmten Investition zugeordnet werden (oder nicht mit einem verhältnismäßigem Verwaltungsaufwand), dann wird in der Eröffnungsbilanz kein Investitionszuschuss erfasst.

    5. Buchwert zum Stichtag nach der Effektivzinsmethode bzw. fortgeschriebenen Anschaffungskosten
  3. der Zugang einer Sachanlage im Anlagenspiegel erfolgt zum Zeitpunkt, an dem zumindest das wirtschaftliche Eigentum auf die Gebietskörperschaft übergeht in Höhe der AK; eine Auszahlung im Finanzierungshaushalt wird erfasst bei Zahlung des Lieferanten oder bei Zahlung einer Kreditrate oder der Tilgungsanteil aus Zahlung einer Finanzierungsleasingrate
  4. bei Einzahlung, in Höhe der Einzahlung
  5. nein, Sie buchen den erhaltenen Betrag als Erträge aus laufenden Transfers ohne Gegenleistung 
  6. Investitionszuschüsse sind bei Nachweis einer ordnungsgemäßen Verwendung nicht rückzahlbar
  7. sie werden weder vom Eigentümer als unbefristete Einlage gewährt noch von der Einheit selbst erwirtschaftet
  8. im Voranschlags- und Rechnungsquerschnitt steht der Investitionszuschuss, in Höhe der Einzahlung im Finanzjahr der Einzahlung; die spätere ertragswirksame Auflösung ist ebenso wie die Abschreibungen auf Sachanlagen nicht Maastricht wirksam und steht deshalb nicht im Voranschlags- und Rechnungsquerschnitt
  9. der Investitionszuschuss wird bei der Beteiligung als Sonderposten erfasst, dieser wird zu dem geschätzten Nettovermögen einer Beteiligung hinzugezählt und erhöht somit auch den Anteil am geschätzten Nettovermögen, zu welchem die Beteiligung beim Rechnungsabschluss der Gebietskörperschaft bewertet wird
  10. im Ergebnishaushalt als Transferaufwendungen; im Vermögenshaushalt als Verringerung der liquiden Mittel; im Finanzierungshaushalt als Auszahlung; im Voranschlags- und Rechnungsquerschnitt als sonstige Kapitaltransfers (KZ 44)
  11. Bank
          an Transfererträge
  12. Transferaufwand an Beteiligungen   1
    Transferaufwand an Unternehmen   3
    Investitions- und Tilgungszuschüsse zwischen Unternehmungen und der Gemeinde   1
          an Bank   5
  13. der Buchwert des Investitionszuschusses wird ebenso ausgebucht wie die Anlage
    Investitionszuschuss
          an sonstige Erträge
  14. Betriebskosten belasten Ihre Ergebnisrechnung als laufende Aufwendungen, die Betriebskostenzuschüsse sollen Ihre Ergebnisrechnung im gleichen Finanzjahr entsprechend entlasten und werden deshalb als Erträge erfasst;
    Investitionen in Sachanlagen werden in der Vermögensrechnung erfasst, sobald Sie daran wirtschaftliches Eigentum erworben haben, in den folgenden Jahren wird durch die laufende Abschreibung Ihre Ergebnisrechnung belastet, die jährliche Auflösung der Investitionszuschüsse im gleichen Zeitraum kann so Ihre Ergebnisrechnung entsprechend entlasten
  15. Bank
          an Transfererträge
  16. Betriebskostenzuschüsse und Tilgungszuschüsse gleichen sich in ihrem Wesen insofern, als dass beide als laufende Transfererträge erfasst werden; Tilgungszuschüsse sind zweckgebunden, Betriebskostenzuschüsse allgemeiner Art zur Finanzierung laufender Aufwendungen (zB. Personalkosten, Miete, Reinigung,...);
    beide stärken den Geldfluss aus der operativen Tätigkeit, also die Innenfinanzierung einer Gebietskörperschaft und erleichtern so auch die Außenfinanzierung im Geldfluss aus der Finanzierungstätigkeit (Tilgung von Darlehen)
  17. .
    1. III
    2. III
    3. III
    4. I
    5. II
    6. I

 

 

Investitionszuschüsse - 2. Tag

Lösung V1.pdf
PDF-Dokument [74.1 KB]

 

Investitionszuschüsse - 3. Tag

Lösung V2.pdf
PDF-Dokument [115.1 KB]
 
Darlehen - 1. Tag
  1. Ein Finanzinstrument ist ein Vertrag, der gleichzeitig bei einer Einheit zu einem aktiven Finanzinstrument und bei einer anderen Einheit zu einem passiven Finanzinstrument oder einem Eigenkapitalinstrument führt.
  2. Darlehen werden in der Vermögensrechnung erfasst, sobald das Recht oder die Verpflichtung zur Zahlung tatsächlich zustande gekommen ist
  3. Darlehen werden nach der Effektivzinsmethode bewertet.
  4. Zufluss an liquiden Mitteln und Tilgung unter den Einzahlungen und Auszahlungen der Finanztransaktionen; Zinsen periodenwirksam in der operativen Gebarung
  5. die Differenz zwischen erstmaliger Erfassung und den tatsächlichen Zahlungsflüssen wird gleichmäßig auf die erwartete Laufzeit verteilt und die Gewinne und Verluste werden in der Ergebnisrechnung erfasst, wenn die finanzielle Verbindlichkeit ausgebucht oder wertgemindert wird und während des Abschreibungsprozesses
  6. nein
  7. Liquiditätsrisiko, Wechselkursrisiko, Zinsrisiko
  8. Bonitätsrisiko, Wechselkursrisiko, Zinsrisiko
  9. Agien und Disagien werden periodengerecht in der Ergebnisrechnung erfasst, ebenso die Zinsen, Kursgewinne und Kursverluste aus Darlehen in fremder Währung werden bei Tilgung/bzw. Zahlung in der Ergebnisrechnung erfasst

  10. Das Liquiditätsrisiko ist das Risiko, finanzielle Verbindlichkeiten mit Geldmitteln oder anderen finanziellen Vermögenswerten zu erfüllen.

  11. Das Zinsrisiko ist das Risiko, das der beizulegende Zeitwert oder künftige Geldzuflüsse oder –abflüsse eines Finanzinstruments aufgrund von Änderungen des Marktzinssatzes schwanken

  12. Devisenkassakurs am Stichtag der Transaktion
  13. Darlehen/Finanzschulden werden zum Rechnungsabschluss mit dem Devisenkassakurs am Rechnungsabschlusstag (31.12.) umgerechnet
  14. in der Fremdwährungsumrechnungsrücklage
  15. nach §§ 33 bzw. 19 (11) VRV 2015 

    "Änderungen des Wertes aufgrund von Wechselkursänderungen sind in der

    Fremdwährungsumrechnungsrücklage zu erfassen. "

  16. Bund/Länder/Gemeinden
    aktive Finanzinstrumente                        500
           an Fremdwährungsumrechnungsrücklage    500
  17. Bund/Länder/Gemeinden
    Fremdwährungsumrechnungsrücklage   500
           an Verbindlichkeiten                               500

 

Darlehen - 2. Tag

 

Lösung Übung 1
Buchungen zu Darlehen in Euro und Darstellung der drei Haushalte sowie des Voranschlags- und Rechnungsquerschnitts
Eurodarlehen Übung 1.pdf
PDF-Dokument [53.4 KB]
Lösung Übung 2
Buchungen zu Darlehen in Euro und Darstellung der drei Haushalte sowie des Voranschlags- und Rechnungsquerschnitts
Eurodarlehen Übung 2.pdf
PDF-Dokument [53.4 KB]
Lösung Übung 3
Buchungen zu Darlehen in Euro und Darstellung der drei Haushalte sowie des Voranschlags- und Rechnungsquerschnitts
Eurodarlehen Übung 3.pdf
PDF-Dokument [54.4 KB]

Darlehen - 3. Tag

 

Lösung Übung 1
Bewertung und Buchungen zu Darlehen in fremder Währung
FW Übung 1.pdf
PDF-Dokument [56.4 KB]
Lösung Übung 2
Bewertung und Buchungen zu Darlehen in fremder Währung
FW Übung 2.pdf
PDF-Dokument [53.4 KB]
Lösung Übung 3
Bewertung und Buchungen zu Darlehen in fremder Währung
FW Übung 3.pdf
PDF-Dokument [90.8 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dipl. oec. Anke Wittig