Lösungen zu den Übungen

 

Modul 1 - FH Lehrgang - Theorie und Anwendung der VRV 2015

  1. § 16 Ab. Finanz-Verfassungsgesetz 1948 - F-VG 1948
  2. Kann regeln: Die Form und Gliederung der Voranschläge und Rechnungsabschlüsse der Gebietskörperschaften.

   Kann nicht regeln: Materiellrechtliche Inhalte, zB

  • Wirkungsorientierung, Wirkungscontrolling
  • Mehrjährige Finanzplanung
  • Controlling, Kostenrechnung
  • Steuerung der Dienststellen – Integrationsprinzip
  • Rücklagengebarung
  • Organisation der Haushaltsführung
  • Gemeindeverbände
  1. Abkommen von Heiligenblut, 1974
  • Verfassungsrechtlich ist die Heiligenbluter Vereinbarung rechtlich unverbindlich, kündbar.
  1. VRV ist anzuwenden spätestens ab
    • 1.1.2019: für Länder und Gemeinden > 10.000 Ew.
    • 1.1.2020 : für Gemeinden <10.000 Ew.
  2. Im Paktum zum FAG 2017 haben sich die Länder verpflichtet, die VRV auch für Gemeindeverbände ab 2020 in Geltung zu setzen. Für kleine Gemeindeverbände (0.7 Mio. € Jahresbudget) soll nur die Finanzierungsrechnung und die Anlagen gelten.
  3.  
  • Integriertes Haushalts- und Rechnungswesen          auch VRV-Thema
  • Budgetstruktur auf Basis Globalbudgets                  auch VRV-Thema
  • Integration von Wirkungsinformationen in Budget    kein VRV-Thema
  • mehrjährige Finanzplanung                                    kein VRV-Thema
  1. Die Veranschlagung und Rechnungslegung erfolgt mittels eines integrierten Ergebnis-, Finanzierungs- und Vermögenshaushalts.
  2. unter Beachtung von verwaltungsökonomischen Prinzipien ist diejenige Bewertungsmethode zu wählen, die das verlässlichste Bewertungsergebnis ergibt und als geeignet erscheint
  3. Vollzug und Rechnungswesen der Länder und Gemeinden müssen geeignet sein, die erforderlichen Daten in Form der von der VRV geforderten Angaben zu liefern.
  4. Bund und Länder:
    • Die VRV kann aufgrund der beschränkten Ermächtigung des F-VG nur Form und Gliederung regeln.

Bund:

  • Zweck der Regelung ist die Vereinheitlichung zur Vergleichbarkeit.
  • Dies kann nur erreicht werden, wenn auch Regelungen getroffen werden, die über Formularvorschriften  hinausgehen um diese Vergleichbarkeit sicherstellen, wie z.B. Bewertungsvorschriften, etc.
  • Aus Sicht des Bundes sind derartige Regeln daher mit der VRV zu treffen, sonst wird der Verfassungsauftrag nicht erfüllt.

Länder:

  •  Aus Sicht der Länder liegt diesfalls eine Kompetenzüberschreitung vor.
  • Zur Absicherung der (gemeinsam erarbeiteten und unbestrittenen) Inhalte wurde eine länderinterne Vereinbarung gem. Art. 15a B-VG geschlossen.​
  1. Gesamthaushalt
  2. 2018
  3. Detailbudget, Globalbudget, Bereichsbudget, Gesamthaushalt
  4. Voranschlags- und Rechnungsquerschnitt (Anlagen 5a und 5b) und 
    Beilagen:
  • die Personaldaten gemäß dem letztgültigen Österreichischen Stabilitätspakt (Anlage 4),
  • Nachweis über Transferzahlungen (Anlage 6a),
  • Nachweis über Zahlungsmittelreserven und Haushaltsrücklagen (Anlage 6b),
  • Nachweis über Finanzschulden (Anlagen 6c bis 6e),
  • Nachweis über Finanzschulden von Krankenanstalten oder –betriebsgesellschaften der Länder (einschließlich Wien) (Anlage 6f),
  • Nachweis über die veranschlagten haushaltsinternen Vergütungen (Anlage 6g).
  1. Summe Aktiva entspricht Summe Passiva im Vermögenshaushalt, Stand und Veränderung der liquiden Mittel im Finanzierungshaushalt entsprechen Stand und Veränderung der liquiden Mitteln im Vermögenshaushalt, das kumulierte Nettoergebnis im Vermögenshaushalt ergibt sich aus dem kumulierten Nettoergebnis des Vorjahres plus dem Nettoergebnis aus dem Ergebnishaushalt
  2.  
    1. auf der Passivseite unter dem Nettovermögen
    2. auf der Aktivseite unter den liqiuden Mitteln
    3. auf der Aktivseite unter den langfristigen Forderungen
    4. auf der Passivseite unter den langfristigen Rückstellungen
    5. auf der Passivseite unter den Finanzschulden
  3. Vorräte
  4. ...
  5. nein
  6. Einzahlungen größer 10 000 Euro, welche wirtschaftlich betrachtet Erträge einem oder mehrerer folgender Jahre zugeordnet werden
  7. Bewertung zum beizulegenden Zeitwert aus bereits vorhandenen Gutachten oder einer internen plausiblen Wertfeststellung oder Bewertung zu Null und einer Angabe im Anhang
  8. Unter fortgeschriebenen Anschaffungs- und Herstellungskosten sind die ursprünglichen Anschaffungs- und Herstellungskosten zu verstehen, die um den linearen Abschreibungsbetrag vermindert wurden.
  9. ...

 

Download
Modul 2
FH Lehrgang: Theorie und Anwendung der VRV 2015 Lösungsteil für 1. Übung zu Buchungen und Darstellung aller Haushalte und des Voranschlags- und Rechnungsquerschnitts
Neuer Datei-Download

 

Modul 2 - FH Lehrgang - Theorie und Anwendung der VRV 2015

  1. Buchung von Aufkommen/Herkunft (Passiva) und Buchung der Verwendung (Aktiva) sowie die Buchung der beteiligten institutionellen Einheiten zB. der Staat an Private Haushalte oder Unternehmen an Staat

  2. zB:

    • betreffen Vorgänge in einem bestimmten Zeitraum

    • Stromgrößen werden periodengerecht zugeordnet

    • beschreiben Entstehen und Verzehr wirtschaftlicher Werte

    • beschreiben Umtausch, Austausch und Übertragung wirtschaftlicher Werte

    • ändern die Aktiva oder Passiva einer institutionellen Einheit

    • sonstige reale Vermögensänderungen können aus dem Verschwinden von Aktiva aufgrund ausßergewöhnlicher Umstände entstehen

    • Umbewertungsgewinne entstehen durch Marktpreisänderungen, ohne dass sich die Menge ändert

  3. zB.

    • periodengerechte Zuordnung von Aufwendungen und Erträgen, zu jenem Finanzjahr, dem diese wirtschaftlich zuzurechnen sind

    • nicht Maastricht wirksame Konten im Kontenplan Anlage 3a und 3b zB. Abschreibungen, Wertberichtigung auf Forderungen...

    • zeitliche Abgrenzung der Gehälter

    • periodengerechte Zuordnung der Zinsen, unabhängig von Zahlungstermin in jenem Finanzjahr, für welche diese anfallen

    • Bildung von Rechnungsabgrenzungen 

  4. zum Zeitpunkt, an dem die Anlage auf die institutionelle Einheit übergeht, welche die Anlage hinkünftig nutzen wird

  5. sobald die Gebietskörperschaft zumindest das wirtschaftliches Eigentum erworben hat

  6. Ansatzregeln bestimmen, wann ein Vermögenswert, Schulden, Aufwendungen oder Erträge erfasst werden

  7. Ausweisregeln bestimmen, wo Vermögen, Schulden, Aufwendungen oder Erträge in den Abschlussrechnungen ausgewiesen werden (Gliederung des Ergebnis-,Vermögens- und Finanzierungshaushalt, Beschreibung der Kontenpläne, Einzelausweis bestimmter Positionen oder zB sind Zahlungsmittelreserven unter den liquiden Mitteln auszuweisen,..)

  8. Bewertungsregeln bestimmen die Höhe/den Wert von Positionen in den Haushalten (Nominalwert, Barwert, Zahlungsbetrag/Rückzahlungbetrag, Anschaffungskosten, Anteil am geschätzten Nettovermögen,..)

  9. zB.

    • ​Wirtschaftliche Betrachtungsweise

    • Periodenprinzip

    • Wesentlichkeit

    • Vergleichbarkeit

    • Bewertungsstetigkeit

    • Relevanz

    • Verlässlichkeit

    • Verständlichkeit

    • Neutralität

    • Saldierungsverbot/Bruttoprinzip

    • Annahme von der Fortführung der Verwaltungstätigkeit/going Concern

  10.  

    • Realisationsprinzip für Erträge

    • Prinzip der sachlichen Abgrenzung der Aufwendungen

    • Prinzip der zeitraumbezogenen Aufteilung der Aufwendungen und Erträge

Modul 3 - FH Lehrgang - Theorie und Anwendung der VRV 2015

 

1. Der Personalaufwand kann so periodengerecht dargestellt werden. In jenen Jahren, in denen Urlaubsansprüche aufgebaut und nicht verbraucht werden und daher mehr Arbeitsleistung erbracht wird, erhöht sich der Personalaufwand durch die Aufwendungen aus der Dotierung der Rückstellung. In jenen Jahren, in denen Urlaubsrestansprüche verbraucht werden und daher weniger Arbeitsleistung erbracht wird, verringert sich der Personalaufwand durch die Auflösung der Rückstellung.

2. Langfristige Pensionsprognosen zeigen wichtige gesellschaftliche Trends mit einem erheblichen budgetären Einfluss. Sie dienen der nachhaltigen und transparenten Haushaltsplanung

3. Eine der drei zwingenden Voraussetzungen zur Bildung einer Rückstellung ist die verlässliche Ermittlung des Wertes. Da die Ermittlung der Ansprüche auf Pensionen  sich auf einen Zeitraum bis Ende der 80-er Jahre des 21. Jahrhunderts bezieht, ist auch bei Anwendung einer systematische Methode eine erhebliche Einschränkung Verlässlichkeit denkbar. 

4. 

0 1 2 3 4 5
 23.000    4.600    4.600    4.600    4.600    4.600  
 0,076    3.432    3.693    3.973    4.275    4.600  
     261    561    906    1.300  
     3.432    7.386    11.920    17.101  
Ansprüche  3.432    7.386    11.920    17.101    23.001  

 

5. 11.921 Euro

01.01.16 31.12.16 31.12.17 31.12.18 31.12.19 31.12.20
 23.000    4.601    4.601    4.601    4.601    4.601  
 0,076    3.432    3.693    3.974    4.275    4.601  
     261    561    906    1.300  
     3.432    7.386    11.921    17.102  
   3.432    7.386    11.921    17.102    23.003  

 

Download
Modul 4
FH Lehrgang: Theorie und Anwendung der VRV 2015 Lösungsteil für 2. Übung zu Buchungen und Darstellung aller Haushalte und des Voranschlags- und Rechnungsquerschnitts
Neuer Datei-Download

 

Modul 4 - FH Lehrgang - Theorie und Anwendung der VRV 2015

  1. es besteht eine Verpflichtung und das Verpflichtungsereignis ist bereits eingetreten oder wird mit überwiegender Wahrscheinlichkeit eintreten und die Höhe der Verpflichtung ist verlässlich ermittelbar
  2. Das Verpflichtungsereignis ist jener Zeitpunkt, nach dem die Gebietskörperschaft keine realistische Alternative mehr zur Erfüllung einer Verpflichtung hat. Es löst eine bereits zuvor (mitunter viele Jahre zuvor) eingegangene Verpflichtung unmittelbar aus.
  3. Betrag lt. Bestellung, Vertrag, Lieferschein oder Preisliste und Verbrauchsmessung, verlässliche Schätzung auf Basis einer systematischen Methode mit einer hinreichenden Anzahl an sachlich erforderlichen Merkmalen, Durchschnittwerte aus vergleichbaren Geschäftsfällen (Erfahrungswerte) über einen angemessenen Zeitraum
  4. Eventualverbindlichkeiten sind mögliche bereits eingegangene Verpflichtungen, deren Eintreten oder Nicht Eintreten nicht mehr beeinflusst werden kann oder eingetretene Verpflichtungen, deren Höhe nicht verlässlich ermittelt werden kann oder  Verpflichtungen, deren Eintreten nicht oder weniger als 50% wahrscheinlich ist.
  5. ja
  6. Erträge aus Haftungsentgelten
               an passive Rechnungsabgrenzung

 

 

Download
Modul 5
FH Lehrgang: Theorie und Anwendung der VRV 2015 Lösungsteil für 3. Übung zu Buchungen und Darstellung aller Haushalte und des Voranschlags- und Rechnungsquerschnitts
Neuer Datei-Download

 

 

Modul 5 - Theorie und Anwendung der VRV 2015

  1. AK sind alle Kosten des Erwerbs wie Anschaffungspreise, Zölle, Transportkosten, nicht erstattungsfähige Umsatzsteuer, direkt zuordenbare Rabatte, Skonti oder Fremdwährungsdifferenzen. Keine AK sind Verwaltungskosten, die im Rahmen der Beschaffung angefallen sind.
  2. .
    1. HK
    2. IH
    3. HK
    4. HK
    5. HK
    6. HK
    7. IH
  3. ja
  4. zum Zeitpunkt, zu dem die Anlage auf die Einheit übergeht 
Download
Modul 8
FH Lehrgang: Theorie und Anwendung der VRV 2015 Lösungsteil für 4. Übung zu Buchungen und Darstellung aller Haushalte und des Voranschlags- und Rechnungsquerschnitts
Neuer Datei-Download
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dipl. oec. Anke Wittig