Kommunale Investitionen

 

Prämie für kommunale Investitionen jetzt beantragen

 

Sie möchten die kommunale Investitionsprämie des Bundes nutzen und benötigen noch Unterstützung bei der Vorbereitung Ihrer Investition und Antragstellung

 

Leistungsumfang:

  • Betriebs-/finanzwirtschaftliche Analysen von Investitionsprojekten
  • Schwachstellenanalysen
  • detaillierte Lösungsvorschläge als Entscheidungsgrundlage oder auch die Beurteilung vorhandener Lösungsvorschläge
  • Darstellung und Beurteilung haushaltsrechtlicher Auswirkungen
  • Unterstützung bei der Antragstellung für die kommunale Bundesförderung nach KIG 2020
  • Konzeption und Gestaltung komplexer Verträge

 

Support

Sie benötigen noch Unterstützung bei der Vorbereitung Ihrer Investition und der Antragstellung

Öffentlichen Auftraggeberinnen und Auftraggeber haben vielfältige Fragen in häufig sensiblen Bereichen und wünschen sich eine umfassende betriebswirtschaftliche, finanzwirtschaftliche und rechtliche Beratung und Expertise.

 

Ich begleitete seit 2004 Ihre Einzelvorhaben vom politischen Willen hin zu komplexen Lösungsansätzen. Erfolgreich ist ein Vorhaben, wenn konsensfähige und entscheidungsrelevante Lösungsvorschläge vorliegen. Das können Gesetzesvorlagen, ausverhandelte komplexe Verträge oder die Finanzierung öffentlicher Vorhaben sein. 

 

Mit dem Kommunalinvestitionsgesetz 2020 – KIG 2020 - werden Investitionen der Gemeinden mit einem Zuschuss bis 50% vom Bund gefördert.

 

Ziel des Kommunalen Investitionsprogramms 2020 ist es auch, dass bundesweit mindestens 20 % der Mittel für ökologische Maßnahmen, die insbesondere zur Einhaltung der unionsrechtlichen Ziele beitragen sowie der Vorreiterrolle der öffentlichen Hand im Klima- und Energiebereich dienen sollen, verwendet werden.

 

Durchführungs-VO

Antrag online stellen

Informationen BMF

 

Zuschussfähige Investitionen KIG 2020:

 

Anders als beim Kommunalinvestitionsgesetz 2017 sind nicht nur Bauinvestitionen, sondern generell Investitionen zuschussfähig, somit auch Investitionen in die Einrichtung (z.B. Küchen von Kindertageseinrichtungen). Nicht zuschussfähig sind aber die bloße Anschaffung von Vorräten oder Verbrauchsmaterialien sowie von geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG)

 

  1. Errichtung, Erweiterung, Instandhaltung und Sanierung von Kindertageseinrichtungen und Schulen
  2. Errichtung, Erweiterung, Instandhaltung und Sanierung von Einrichtungen für die Seniorenbetreuung und Betreuung von behinderten Personen
  3. Abbau von baulichen Barrieren (Abbau von Barrieren in Gebäuden sowie deren barrierefreier Zugang)
  4. Errichtung, Instandhaltung und Sanierung von Sportstätten und Freizeitanlagen im Eigentum der Gemeinde, sofern diese keine Belastung für Umwelt, Natur und Gesundheit darstellen
  5. Maßnahmen zur Ortskern-Attraktivierung (beispielsweise durch Investitionen, Instandhaltungen und Sanierungen von Bauwerken wie Kirchen, Museen und andere Kultureinrichtungen, sowie Begegnungszonen) in den Ortskernen)
  6. Öffentlicher Verkehr (ohne Fahrzeuginvestitionen)
  7. Siedlungsentwicklung nach innen, Schaffung von öffentlichem Wohnraum sowie Investitionstätigkeiten zur Bereitstellung von Gemeinschaftsbüros (Coworking);
  8. Instandhaltung, Sanierung (einschließlich thermisch-energetische Sanierung sowie der Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energieträger) und Errichtung von Gebäuden im Eigentum der Gemeinde sofern diese nach klimaaktiv Silber-Standard errichtet werden
  9. Maßnahmen zur Energieeinsparung durch die Umrüstung auf hocheffiziente Straßenbeleuchtung
  10. Die Errichtung von erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen, etwa von Photovoltaikanlagen auf Gemeindeeigenen Flächen
  11. Anlagen zur Umsetzung der Kreislaufwirtschaft, etwa Abfallentsorgungsanlagen und Einrichtungen zur Abfallvermeidung
  12. Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungseinrichtungen
  13. Maßnahmen in Zusammenhang mit dem flächendeckenden Ausbau von Breitband-Datennetzen
  14. Ladeinfrastruktur für E-Mobilität, sofern diese ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energieträgern als Antriebsenergie für Elektrofahrzeuge bereitstellen
  15. Sanierung von Gemeindestraßen
  16. Errichtung, Sanierung und Instandhaltung von Radverkehrs- und Fußwege
  17. Errichtung und Sanierung von Gebäuden von anerkannten Rettungsorganisationen
  18. Einrichtung von kommunalen Kinderbetreuungsplätzen in den Sommerferien 2020. Pro Gemeinde können höchstens 3% der, der Gemeinde maximal zustehenden Förderung, für Kinderbetreuung verwendet werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dipl. oec. Anke Wittig