Jubiläums- und Abfertigungsrückstellung

 


Welche Vorteile hat die Bereitstellung eines Excel Modells

  • Das Verfahren ist zeit- und kostensparend und steht der Gebietskörperschaft jederzeit zur Verfügung.
  • Das Verfahren berücksichtigt spezifische Erfordernisse einer Gebietskörperschaft.
  • Das Verfahren ist haushaltsrechtlich zulässig und wurde für Berechnungen für ca. 150 000 Bedienstete des Bundes verwendet. 
  • Es können Werte für die Eröffnungsbilanz aber auch für Folgeperioden ermittelt werden (zB. unterjährige Rechnungsabschlüsse oder Voranschläge).
  • Es können nicht finanzierungswirksame Erträge/Aufwendungen für den Ergebnisvoranschlag oder die Ergebnisrechnung ermittelt werden.

 

Bewertung der Rückstellungen für Abfertigungen und Jubiläumszuwendungen und Berechnung der nicht finanzierungswirksamen Aufwendungen aus der Dotierung solcher Rückstellungen
Modellrechnung Personalrückstellung.xlsx
Microsoft Excel-Dokument [1'005.4 KB]

 

Handlungsanleitung für das Excel Modell zur Bewertung von Ansprüchen aus Abfertigungen und Jubiläumszuwendungen


Eingabe länder-/gemeindespezifischer Angaben

  • Rechnungsabschlussstichtag (Bilanzstichtag)
  • Zinssatz (UDRB der österreichischen Bundesanleihen) am Rechnungsabschlussstichtag
  • die Anzahl der Monatsbezüge für Abfertigungen nach einer definierten Anzahl an Dienstjahren
  • ein Stichtag, bis zu welchem Eintrittsdatum Abfertigungen (alt) gerechnet werden
  • die Anzahl der Monatsbezüge für Jubiläumszuwendungen nach einer definierten Anzahl an Dienstjahren
  • eventuell eine Anpassung der organisationsspezifischen Fluktuationsabschläge, Abschläge von 0% sind möglich

 

Eingabe personenbezogener Daten

  • zwei zusätzliche Spalten wurden für die Personalnummer und den Namen hinzugefügt, diese ermöglichen später eine bessere Zuordnung
  • Geschlecht, Geburtsdatum, Eintrittsdatum
  • eventuell abweichende Stichtage für die Berechnung der Jubiläen oder Abfertigungzeiten
  • Monatsbezug (Basisbezug + Kinderzulage)
  • im Feld K4 können später die organisationsspezifischen, durchschnittlichen DG Beiträge angepasst werden. 


Bewertungsmethodemethode

  • auf Basis der Eintrittsdaten und dem gesetzlichen Pensionsantritt werden die Stichtage für Abfertigungen und Jubiläumszuwendungen ermittelt
  • auf Basis der ermittelten Stichtage, dem Monatsbezug und der jährlichen Bezugserhöhung werden die voraussichtlichen Zahlungen ermittelt
  • die auf die bisherige Dienstzeit bezogenen anteiligen Ansprüche auf solche Zahlungen werden auf den Bilanzstichtag angezinst

 

Weitere Anwendungsmöglichkeiten des Modells

  • Änderung des Bilanzstichtages verursacht eine Neuberechnung der Rückstellungen
  • die Differrenz der Rückstellungswerte ergibt jenen Wert, welcher im Ergebnishaushalt als Aufwendungen oder Erträge aus der Dotierung/Auflösung der Personalrückstellungen erfasst wird

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dipl. oec. Anke Wittig